Chronik der Feuerwehr Iggensbach

Die Gründung

Aufgrund der Großbrände am Anwesen "Linsbauernhof" und "Nußbaumhof" in Iggensbach im Jahre 1870 bzw. 1871 wurde im Jahre 1871 die Freiwillige Feuerwehr Iggensbach gegründet. Durch die Anschaffung "Feuerspritze" für 500 Gulden wurde der Grundstein der Feuerwehr Iggensbach gelegt.

 

 

Die Entwicklung des Feuerwehrhauses

1873: Ein Geräteschuppen für die ''Feuerspritze'' wurde erbaut.

          [zwischen dem jetzigen Anwesen Kellerwirt und dem Anwesen Schnell]

 

 

 

1940: Das neue Feuerwehrgerätehaus mit Schlauchturm wurde erbaut

          [gegenüber vom heutigen Anwesen Kellerwirt]

 

 

 

1981-2013: Letzter Standort der FF Iggensbach.  Altes GH

          [in der Kopfsbergerstraße in Iggensbach]

 

2013: Neubau und aktueller Standort der FF Iggensbach.

          Hauptstr.35

          mit direkter Ausfahrt in die Umgeungstr. ST2116

Gerätschaften

 

1873

Die erste Feuerspritze wird gekauft.

 

1899

Durch die damalige Gemeindeverwaltung wurde die Anschaffung eines   Manschaftswagen, der von Pferden gezogen werden musste, angeordnet.

 

1901

Anschaffung einer Feuerwehrleiter mit Abstützstangen. Die Leiter wurde von Hand bedient.

 

1934

Ankauf der ersten Motorspritze, Marke Magirus-Goliath

 

1946

Ab dem Jahre 1946 stellte der damalige Holzkaufmann Kurt Weidner seinen LKW (Holzgaser) der Feuerwehr für Brandeinsätze und Übungen zur Verfügung.

 

1954

In diesem Jahr erhielt die Wehr eine neue Motorspritze

 

1956

Unter Kommandant Adolf Kramheller wurde ein gebrauchter Mannschaftswagen - Marke Borgward - angeschafft. Unter der Mithilfe von Georg Wilhelm wurde dieses Fahrzeug zu einem echten Feuerwehrfahrzeug umgebaut.

 

1964

Bis zu diesem Jahr erfolgte die Alarmierung durch das Läuten der Glocken. Um eine effektvollere Alarmierung zu gewährleisten, wurde auf dem Anwesen Schnell eine Alarmsirene installiert.

 

1967

Als der im Jahre 1956 hergerichtete Borgward seinen Dienst verweigerte, mussten bei einem Brand in Schöllnach die Wehrmänner ca.500 Meter vor der Brandstelle das Fahrzeug schieben, um zur Brandstelle zukommen, wurde ein neues TSF angekauft.

 

1981

Ankauf einer TS 8 - Tragkraftspritze

 

1982

Mit der Fertigstellung der Bundesautobahn A3 in den Jahren 1975 bzw. 1978 kamen auf die Wehr besondere Aufgaben zu, es musste vor allem die Ausrüstung erheblich verbessert werden. Die Anschaffung eines LF 16 mit einem 1200 Liter Wassertank, sowie eines Rettungspreizers und die Anschaffung von schwerem Atemschutz machen einen zusätzlichen Mannschaftswagen erforderlich

 

1991

Zum 120-Jährigen Gründungsfest werden der Iggensbacher Wehr durch die Gemeinde ein neues LF 8 und ein neues Mehrzweckfahrzeug zur Verfügung gestellt. Hierbei soll aber auch erwähnt werden, dass sich die Feuerwehr selbst mit einem ansehnlichen Geldbetrag an  der Finanzierung beteiligte.

 

2000

Als Ersatzbeschaffung für das alte LF 16 wurde das neue LF 16/12 von der Firma Albert ZIEGLER angeschafft. Zusätzlich wurde aus der Vereinskasse ein Versorgung - LKW gekauft, und von der Feuerwehr umgebaut.

 

2007 Ersatzbeschaffung einer TS 8/8 vom Hersteller Ziegler.

 

2011

Mit dem Kauf von Stab-Fast und Stab-Pack wurde die FF Iggensbach wieder ein Stück besser ausgerüstet.

Auch die Ersatzbeschaffung eines neuen Notstromaggregates (E 50 - T PLUS) war ein völlig berechtigter Kauf.

Mit der Wärmebildkamera (Dräger UCF 7000) ist die FF Iggensbach für Brandeinsätze und Personensuche bestens ausgerüstet.

 

2013 

Ersatzbeschaffung vom Landkreis Deggendorf

neuer VSA mit besserer Sicherheitsausrüstung

2015

Neuanschaffung des MZF Florian Iggensbach 11/1. Unser in die Jahre (24) gekommener VW T2 Bus musste einem neuen Model Ford Transit weichen.

Und für unsere nächtlichen Einsätze würde ein modernes Beleuchtungsgerät beschafft und im Fahrzeug untergebracht.

 

 

Feste

1896         25-jähriges Gründungsfest   

In der Generalversammlung am 29. März 1896 wurde beschlossen, am 28. Juni des gleichen Jahres das 25-jährige Feuerwehrjubiläum abzuhalten, zu dem ein achtköpfiges Festkomitee sowie  ein Dekorationsausschuss bestimmt wurde.

 

1931  Fahnenweihe mit 60-jährigem Gründungsfest 

Die "Heimatwehr", wie zur damaligen Zeit die Feuerwehr gerne genannt wurde, feierte am 14. Juni 1931 ihr 60-jähriges Bestehen, wobei Tags zuvor das Fest mit einem großen Fackelzug mit Feuerwerk eingeleitet wurde. Die Patenschaft übernahm die Handlaber Wehr.

 

1952   80-jähriges Gründungsfest mit
           Fahnenweihe

34 Vereine feierten am 18. Mai 1952 mit der Iggensbacher Wehr ein Doppeljubiläum, bei dem Maria Loibl aus Langenhardt Fahnenmutter war. Pfarrer Josef Mitterbauer weihte die neue Fahne. Kreisrat A. Hauzenberger hielt die Festrede

 

1971 100-jähriges Gründungsfest mit Fahnenweihe 

Im Mittelpunkt dieses Festes am 27. Juni 1971 stand die Weihe einer neuen Fahne durch Pfarrer Michael Dorfner. Fahnenmutter war Emma Jocham, als Patenverein zeichnete die Wehr aus Schwanenkirchen. Unter der Schirmherrschaft von Bürgermeister Theodor Zellner wurden auch zahlreiche verdiente Wehrmänner für langjährige Mitgliedschaft ausgezeichnet.

 

1982  Gerätehauseinweihung und
           Fahrzeugweihe 

Am 20.Juni 1982 wurde mit einem eindrucksvollen Fest das neue Gerätehaus eingeweiht. Gleichzeitig wurde das neue LF 16 und der gemeindeeigene Unimog eingeweiht. Die Weihe übernahm damals Pfarrer Wolfgang Aumeier.

 

1991 120-jähriges Gründungsfest mit
          Fahrzeugweihe

Gleich zwei Feuerwehrfahrzeuge wurden am 7. Juli 1991 im Rahmen des 120-jährigen Gründungsfests eingeweiht. Bei den Fahrzeugen handelte es sich um ein LF 8 und ein Mehrzweckfahrzeug.

 

1996  125-jähriges Gründungsfest mit
          Florianweihe

Im Jahr 1996 wurde im Rahmen des 125-jährigen Gründungsfestes die Florianschnitzerei eingeweiht, welche von der Freiwilligen Feuerwehr Iggensbach in die Pfarrkirche Iggensbach gespendet wurde. Eingeweiht wurde die Figur in einem festlichem Gottesdienst von Herrn Pfarrer Augenstein. 

2001 130-jährliges Gründungsfest mit Fahrzeugweihe

Als ob es zur Gewohnheit würde, wurden am 15. Juli 2001 im Rahmen des 130-jährigen Gründungsfestes, genauso wie 1991, zwei neue Feuerwehrfahrzeuge eingeweiht. Dabei handelt es sich um ein neues LF 16/12 und einen Versorgungs-LKW. Geweiht wurden die Fahrzeuge von Pfarrer Martin Prellinger.

 

2011 140-jähriges Gründungsfest

Im Anschluss an den Gottesdienst wurde mit den Nachbar-Feuerwehren im Gasthaus Linsmeier gefeiert.

Der Kreisjugendwart Gerhard Münnich wurde zum Ehren-Kommandanten der FF Iggensbach ernannt.

2014  Einweihung neues Feuerwehrgerätehaus 

Nach mehreren Jahren Planung wurde im Juli 2014 gefeiert. Der festliche Gottesdienst und die Weihung des Gerätehauses wurde von Pfarrer Anton Pius Vollath vollzogen.


Vorstände seit der Gründung der Wehr
Michael Zacher von 1871 bis 1887
Anton Artmeier von 1887 bis 1897
Lorenz Heitzmann von 1897 bis 1908
  Josef Plenk von 1908 bis 1922
  Alois Heitzmann von 1922 bis 1946
  Michael Käser von 1946 bis 1956
  Johann Schnell von 1956 bis 1983
  Johann Zitzelsberger sen. von 1983 bis  1989
  Ludwig Zitzelsberger von 1989 bis 1995
  Josef Schwarz von 1995 bis 1998
  Johann Zitzelsberger von 1998 bis 2003
  Josef Plenk von 2003 bis 2010
  Martin Zitzelsberger seit 2010 bis 2016
 Josef Freundenstein seit 2016 bis
Kommandanten seit der Gründung der Wehr
Anton Artmeier von 1871 bis 1887
Johann Zacher von 1887 bis 1897
Josef Plenk von 1897 bis 1906
Franz Schießl von 1906 bis 1908
Max Schwarz von 1908 bis 1913
Otto Heitzmann von 1913 bis 1916
Michael Käser von 1916 bis 1930
Heinrich Herböck von 1930 bis 1946
Johann Pacher von 1946 bis 1956
Adolf Kramheller von 1956 bis 1958
Peter Obermeier von 1958 bis 1963
Ludwig Zitzelsberger von 1963 bis 1989
Gerhard Münnich von 1989 bis 1998
Martin Zitzelsberger seit 1998 bis 2016
 Hermann Kufner seit 2016 bis