Neues MZF für die FF Iggensbach

 

Wir begrüßen unser neues Fahrzeug

Ford Transit  3.5 t.

Umbau: Furtner&Ammer  Landau

 

Ersatzbeschaffung für unseren T2 VW Bus

Florian Iggensbach 11/1

 

Beladung:

Notstromaggregat

Beleuchtungssatz

Verkehrsabsicherung 

( Blitzlampen, Leitkegel )

vers. Feuerlöscher

Handfunkgeräte

 

 

Post für die Feuerwehr

 

Auf diesem Weg möchten wir uns recht herzlich bei der kleinen Kristina aus dem schönen Hamburg für ihre Zeichnung unseres Feuerwehrhauses bedanken!

 

Grüße aus Niederbayern!


Unter Aufsicht der Schiedsrichter Kreisbrandinspektor Bernhard Süß (r.), Kreisbrandmeister Josef Killinger (2.v.r.), Kreisbrandmeister Gerhard Münnich (3.v.r.) und Iggensbachs 2. Kommandanten Reinhard Zitzelsberger (2.v.l.) unterzogen sich drei Gruppen der FF Iggensbach auf dem Übungsgelände beim Feuerwehrhaus einer Leistungsprüfung für den Löscheinsatz. Ausgebildet von Kommandant Martin Zitzelsberger (l.)und dessen Stellvertreter Reinhard Zitzelsberger zeigten 20 Feuerwehrmänner und -frauen eine tadellose Leistung, zu der auch Bürgermeister Wolfgang Haider gratulierte. Sebastian Koitek, Philipp Schober und Daniel Lemberger legten die Stufe 6 ab. Die weiteren Prüflinge waren: Stefanie Schmid (5), Andreas Nothaft, Josef Freudenstein, Martin Steininger und Martin Zitzelsberger (4); Kevin Haidn, Fabian Schiller, Klaus Liebl und Thomas Zitzelsberger (3), Michaela Seitz, Sandra Straßer, Eligius Frammelsberger und Andreas Forster (2), Daniel Zitzelsberger, Johannes Lüftl, Oliver Haidn und Tobias Gallner legten jeweils Stufe 1 ab.

    


Bei unserer diesjährigen Winterschulung
wurden die Themen Atemschutz und Atemschutzüberwachung durch Atemschutzgerätewart Daniel Lemberger aufgefrischt. Durch Jugendwart Marco Baumann wurde das Winterschulungsthema Verkehrsabsicherung der Feuerwehrschule Würzburg angesprochen.
Vor der Schulung mussten wir zu einem Unfall auf der Autobahn ausrücken (Pkw überschlag).
So konnten wir die praktische Übung gleich mit einbauen.

In 24 Ausbildungsstunden zum Maschinisten

 

Klaus Liebl, Martin Zitzelsberger, Josef Freudenstein, Fabian Schiller, Thomas Zitzelsberger

unterzogen sich dem Maschinisten - Lehrgang in Schöllnach.

Herrzlichen Glückwunsch zur bestandenen Prüfung.

 

11.10.2012 - Atemschutzträger - Lehrgang

1. weibliche Atemschutzträgerin bei unserer Feuerwehr

 

Auf 3 Samstagen wurden in Deggendorf und Osterhofen in den Atemschutzausbildungsstellen des Landkreises Deggendorf neue Atemschutzträger(innen) ausgebildet.
Darunter waren unsere 2 Mitglieder Simon Simbeck und Sandra Straßer.

 

 

Drei Gruppen unserer Wehr haben die

Leistungsprüfung HL (Hilfeleistung) erfolgreich abgelegt.

 

Es legten ab

Stufe 6 

Marco Baumann, Marcus Hausinger und Martin Leutzinger

Stufe 5

Daniel Lemberger

Stufe 4

Sebastian Koitek,Philipp Schober

Stufe 2

Kevin Haidn, Josef Freudenstein, Klaus Liebl, Michaela Seitz,Martin Steininger und Martin Zitzelsberger jun.

Stufe 1

Tobias Huber, Andreas Forster, Eligius Frammelsberger, Fabian Schiller, Simon Simbeck, Sandra Straßer und Thomas Zitzelsberger.

Eine Abordnung besuchte die diesjährige Rosenbauer Ausstellung in Osterhofen.

 

 

Ab sofort verfügt die Atemschutzpflegestelle Iggensbach über eine eigene Schleife (25 170).

Sollte ein größerer Brand oder Einsatz mit mehreren eingesetzte Pa-Trägern anfallen, kann vom Einsatzleiter die örtlich zuständige Anlage über die ILS Straubing alarmiert werden,

um möglichst schnell die geleerten Flaschen wieder zu befüllen.

Am 08.03 fand die jährliche Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Iggensbach im Hotel Stegmühle Kopfsberg statt.

Neben den Tätigkeitsberichten standen auch Ehrungen an.

 

Forster Andreas, Kalweit Philip und Simbeck Simon wurden zum Feuerwehrmann befördert.

Haidn Josef,Resch Klaus, Schiller Thomas und Karl Heinz Schmid wurden für 30 Jahre Dienst geehrt.

Neue Atemschutzgeräte der Firma Auer sind eingetroffen.


Sie ersetzen zukünftig die Geräte im LF 8, da diese Baujahr 1982 sind.

Des Weiteren werden die Geräte im LF 16 auf den neuesten Stand gebracht.

 

-erste Einweisung lief und Übungen folgen-

Ab sofort im LF 16 und LF 8 ein Notfallrucksack für jegliche Erstversorgungen an der Einsatzstelle und zum eigenen Schutz.

 

Die Entscheidung durch KBR Schraufstetter zur Nachfolge von KBI Schrimpf ist getroffen.

Neuer KBI wird Herr Süß.

Auf diesem Wege bedanken wir uns schon mal bei Herrn Schrimpf für die gute Zusammenarbeit und freuen uns auch auf die Zusammenarbeit mit Herrn Süß.

Ab sofort auch im LF 8 eine High Press.

Seit 30.11 leuchtet vor unserem Gerätehaus ein sehr schöner Weihnachtsbaum.

Zum Kreisbrandrat wurde am 07.12.2013 als Nachfolger für Leopold Schmid.

Alois Schraufstetter gewählt.

Am 12.12.2013 wurde er bestätigt und meldet sich ab sofort mit Deggendorf 1.

Wir gratulieren und auf eine gute Zusammenarbeit.

Abnahme der Leistungsprüfung Löschangriff am 31.10.2013


Die Leistungsprüfung ist ein wichtiger Bestandteil in der Ausbildung der Feuerwehr. Es wird grundsätzlich in zwei Arten unterschieden. Der "Löschangriff" und die "Hilfeleistung". Die Hilfeleistung stellt einen verunfallten PKW dar. Der Löschangriff ein brennendes Wohngebäude. Beide Varianten können nur alle zwei Jahre absolviert werden. Sie werden abwechselnd abgenommen. Insgesamt dauert es mindestens 13 Jahre, bis alle sechs Stufen des Löschangriffes und der Hilfeleistung erfolgreich abgelegt sind.

In diesem Jahr war der Löschangriff in der Variante III (mit Atemschutz) dran. Eine Gruppe besteht aus neun Feuerwehrdienstleistenden. Angriffstrupp, Wassertrupp und Schlauchtrupp jeweils aus zwei Mann/Frau. Hinzu kommen noch der Melder, Maschinist und der Gruppenführer. Der Gruppenführer befehligt seine komplette Gruppe. Der Angriffstrupp macht sich für den Innenangriff bereit. Der Wassertrupp übernimmt die Löschwasserversorgung vom Hydranten über die Feuerlöschkreiselpumpe bis hin zum Verteiler. Anschließend rüstet sich der Wassertrupp ebenfalls mit Atemschutzgerät und Maske aus, um den Angriffstrupp als Sicherungstrupp zu Unterstützen. Schlauchtrupp sichert die Einsatzstelle mit Warndreieck und Warnleuchte ab. Wenn das getan ist, unterstütz er den Angriffstrupp bei dem Aufbau der Löschwasserleitung und beginnt selber ebenfalls mit der Brandbekämpfung. Der Melder sichert den Verteiler. Der Maschinist bedient die Feuerlöschkreiselpumpe und überwacht neben dem Druck auf der Leitung die Dauer des Atemschutzeinsatzes. Der Angriffstrupp und der Schlauchtrupp müssen einen mit etwas Wasser gefüllten Eimer als Veranschaulichung der Brandbekämpfung durch die Abgabe des Wassers vom Strahlrohr Umspritzen. Erst wenn beide Wassereimer am Boden liegen ist dieser Teil der Abnahme beendet.
Wassertrupp, Schlauchtrupp und der Maschinist müssen nach dem ersten Teil der Leistungsprüfung vier Saugschläuche innerhalb 100 Sekunden einsatzfertig gekuppelt und zu Wasser gelegt haben.
Wenn diese beiden Teile und die Erfüllung der jeweiligen Zusatzaufgaben der verschiedenen Stufen mit Erfolg abgelegt wurden gibt es ein neues Abzeichen.
Allen Teilnehmern der Leistungsprüfung einen herzlichen Glückwunsch und weiter so!

 

  Stufe   Stufe
Andreas Forster 1 Martin Zitzelsberger 3
Daniel Lemberger 5 Michaela Seitz 1
Eligius Frammelsberger 1 Philipp Schober 5
Fabian Schiller 2 Sandra Straßer 1
Josef Freudenstein 3 Sebastian Koitek 5
Klaus Liebl 2 Stefanie Reitberger 4
Martin Steininger 3 Thomas Zitzelsberger 2

Neue Atemschutzüberwachungstafel im

LF 16 und LF 8 

für die Sicherheit unsere Atemschutzträger.

 

Die Atemschutzüberwachungstafel "atur-X" entspricht den Vorgaben der FwDV 7.

Sie dient zur Überwachung von bis zu drei Trupps mit jeweils bis zu 3 Mann und zusätzlich 3 Trupps als "Sicherungstrupp in Bereitstellung".
Die große Anzeige mit farbigen Status-LEDs und einem beleuchteten LCD-Display bietet eine schnelle Übersicht. Zusammen mit der einfachen Handhabung trägt dies zur Sicherheit und Entlastung der Einsatzkräfte bei.
Die Einsatzzeit kann einfach auf 20, 30 oder 60 Minuten umgestellt werden.
Bei Erreichen der Kontrollzeit 1/3, 2/3 bzw. 3/3 ertönt ein akustisches Warnsignal und die entsprechende LED blinkt.

 

 

Die aktuelle Einsatzzeit der Trupps zählt von Null nach oben.
Sie zählt auch weiter, wenn die vorgesehene Einsatzzeit überschritten ist.


Die Tafel überzeugt durch ihre robuste und ausfallsichere Technik, sowie ihr geringes Gewicht von ca. 1,2 kg.

Kreisbrandrat der Kreisbrandinspektion Deggendorf Leopold Schmid

wird dieses Jahr aus seinem Amt ausscheiden.

 

Heißer Kanditat ist Alois Schraufstetter ( SBI der Kreisstadt Deggendorf ) für das Amt des Kreisbrandrates. 

 

Neuwahlen des KBR, KBI,und verschiedener KBM´s für die Bezirke Rechts und Links der Donau findet am 07.12.2013 in Edenstetten statt. 

Unsere Kreisbrandinspektion LKr. Deggendorf wird sich bestimmt

wieder für die nächsten Jahre gut aufstellen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Neuer VSA wurde in Dienst gestellt.

Die FF Iggensbach rückt ab sofort mit ihrem neuen 

Verkehrssicherungsanhänger zu den Einsätzen aus.

 

 

 

 

 

Mai 2013

Neuer VSA sorgt für bessere Sicherheit.

 

Landkreis Deggendorf investiert in neue sichere Warnanhänger für die Wehren

Deggendorf, Metten, Schwarzach, Plattling und Iggensbach.

Die 1990 beschafften Anhänger werden somit ersetzt.

Mehr Sicherheit:

 Man muss nicht mehr aussteigen und zurück laufen.

Jetzt kann man vom Fahreug aus den Warnanhänger mit einer Fernbedienung aufstellen.

Unter anderem ausgestattet mit neuester LED-Technik und reflektierender

Folie für mehr Sicherheit für unsere Aktiven bei ihren Einsätzen auf der Autobahn.

 

Unser neuer VSA seit Montag im GH eingetroffen.

Dieser wird in Kürze in Dienst gestellt.

 

 

Mehr Info: http://www.klemmfix.horizont.com/

 

PnP Artikel zum neuen VSA für Autobahnfeuerwehren:

http://www.pnp.de/region_und_lokal/landkreis_deggendorf/deggendorf/613784_Neuer-Haenger-sorgt-fuer-besseren-Schutz-auf-der-Autobahn.html

 

 

Februar 2013

23.02.13 - Erste Hilfe Schulung im neuen Feuerwehrhaus

 

Unter der Leitung von Alois Zitzelsberger und Andreas Forster wurden unseren Aktiven der momentane Stand der Ersten Hilfe näher gebracht.

In mehreren Stationen konnte dann der richtige Umgang mit den Defibrillator, sowie das richtige Anbringen einer Stiff-Neck Halskrause probiert werden.

Januar 2013

Truppführerlehrgang

 

Zwischen den 12.01. und 16.01. nahmen unsere 3 Mitglieder Michaela Seitz, Sandra Straßer und Eligius Frammelsberger am Truppführerlehrgang durch KBM Josef Mader Teil.

Die Prüfung legten alle unserer "Abgesandten" erfolgreich ab.

( Lehrgangsbester war Eligius Frammelsberger )

November 2012

Lehrgang zur technischen Hilfeleistung

 

Vom 24.11.2012 bis 01.12.2012 fand in Metten ein Lehrgang zur technischen Hilfeleistung unter der Leitung des Kreißbrandmeisters Bernhard Süß statt. Neben den Teilnehmern aus Metten, Neuhausen, Bernried und Grafling nahm auch Eligius Frammelsberger aus Iggensbach teil.

Mehrzweckfahrzeug Florian Iggensbach 11/1 ist zurück

Nach ca. drei Monaten Reparatur des Getriebes ist nun unser geliebter Bus wieder Einsatzfähig.

Es stellte sich als sehr schwierig heraus, für den ca. 20 Jahre alten T3 Syncro diverse Ersatzteile wie Zahnräder die z.B. speziell in Spanien angefertigt wurden zu Besorgen.

Zur Begrüßung des „alten Eisens“ gab es erst eine Füllung Winterdiesel. Bevor der Bus wieder seinen Dienst antreten durfte wurde eine gründliche Wäsche durchgeführt.

 

10.11.2012 - Truppmann, -Frau Lehrgang Teil I und Teil II

v.l. Michaela Seitz, Eligius Frammelsberger und Sandra Straßer
v.l. Michaela Seitz, Eligius Frammelsberger und Sandra Straßer

Die Truppmann bzw. Truppfrau - Ausbildung Teil I und Teil II fand in Hengersberg unter der Leitung von Herrn Josef Mader statt. In über 50 Ausbildungsstunden wird die Grundausbildung in Theorie und Praxis durchgezogen. Mit einer Abschluss-prüfung wird der Lehrgang beendet. Auch die drei Feuerwehrdienst-leistenden (v.l. Michaela Seitz, Eligius Frammelsberger und Sandra Straßer) von der Feuerwehr Iggensbach legten die Prüfung erfolgreich ab. Sandra Straßer stach durch ihr fundiertes Wissen hervor und wurde damit die Lehrgangsbeste.

 

 

Herzlichen Glückwunsch und weiter so!

 

03.11.2012 - Atemschutzträger - Lehrgang

 

Auf 3 Samstage wurden in Deggendorf in der Atemschutzausbildungsstelle bei der hiesigen Feuerwehr wieder neue Atemschutzträger ausgebildet.
Darunter waren unsere 3 Mitglieder Josef Freudenstein, Klaus Liebl und Fabian Schiller.

 

Oktober 2012

13.10.2012 - ADAC Fahrsicherheitstraining der Feuerwehren in Landshut

August 2012

03. - 05.08.2012 - Zeltlager der Feuerwehr

Mai 2012

12.05 - Abnahme der Leistungsprüfung HL

 

Bei der diesjährigen HL Leistungsprüfung wurden 3 Gruppen auf ihr Können geprüft. Anschließend wurde das erworbene Abzeichen im Gasthaus Weihermühle verteilt.

HL Prüfung Presseartikel PNP.docx
Microsoft Word Dokument 22.3 KB

10.04. - Bei einer Atemschutzübung der Jugendfeuerwehr erreichte die Feuerlöschkreiselpumpe des LF 16 112 Betriebsstunden.

März 2012

Am 28.03. wurde im Florian Iggensbach 11/1 das 4m Funkgerät von der Firma Weinfurtner erneuert.

Am 15.03. kam ein Ziegler Service Auto zur Überprüfung der hydraulischen Geräte der Feuerwehrfahrzeuge.

Diese Überprüfung ist alle 3 Jahre fällig.

Beim THL-Lehrgang in Schöllnach unter der Leitung von KBM Bernhard Süß

haben erfolgreich teilgenommen

 

Liebl Klaus, Lemberger Daniel, Liebl Maxe,

 Schiller Fabian, Forster Andreas,

Zitzelsberger Daniel und Zitzelsberger Thomas

 

Herzlichen Glückwunsch

Februar 2012

In diesem Jahr wurde wieder die Jugendflamme der Jugendfeuerwehr in unserem Gerätehaus abgenommen. Von unserer JF haben am Samstag 18.02.2012 erfolgreich teilgenommen.

Huber Tobias hat die Stufe 1 abgelegt.

Simbeck Simon, Berthold Horst, Zitzelsberger Daniel, Forster Andreas

haben gemeinsam die Stufe 3 abgelegt.

Herzlichen Glückwunsch und nur weiter so.

Januar 2012

Upgrade Rosenbauer Heros - xtreme

 

Um die Kommunikation in Einsätzen noch zu verbessen, hat nun die Feuerwehr Iggensbach ihre Helme, aus dem Hause Rosenbauer, mit Namen der Kräfte am Hinterkopf ausgestattet. Die Einheitliche Schutzkleidung macht es schwer Feuerwehrfrauen, -Männer und einzelne Personen von hinten zu Unterscheiden. Beim Ansprechen mit "Hey, DU!" kann es schon mal vorkommen, dass niemand oder sogar alle reagieren. Mit dem Namen auf dem Hinterkopf kann der Vordermann (-Frau) nun direkt Angesprochen werden und steigert somit die Effektivität bei Einsätzen und Übungen. 

SK - 29.01.2012

Umbauaktion Spreizer LF 8

Am 28.01.12 wurde ins Gerätehaus zur Geräteüberprüfung von Gerätewart H.K. und stv. Kommandant R.Z. geladen. Außerdem wurde der Schub für den Rettungsspreizer umgebaut.

 

Beim Truppmann-Lehrgang Dezember 2011 und Truppführer-Lehrgang Januar 2012 unter der Leitung von KBM Mader ( FF Hengersberg ) haben mit Erfolg teilgenommen:

Zitzelsberger Daniel, Simbeck Simon, Berthold Horst 

Herzlichen Glückwunsch zu den bestanden Lehrgängen.

Der neue Feuerwehrführerschein bis 7,5t  wurde von Daniel Lemberger und Liebl Klaus abgelegt. Reinhard Zitzelsberger schulte die beiden auf unserem LF 8 + VSA. In 6 Fahrstunden lernten sie dann den richtigen Umgang mit dem Fahrzeug kennen. Rückwärtsfahren, Bremsen, Größe einschätzen, Verhalten beim Abbiegen, Absicherung im Einsatz usw...

Die Prüfung wurde von Martin Zitzelsberger mit Erfolg abgenommen.

Herzlichen Glückwunsch zum bestanden Führerschein.