# Nachrichten

... Berichte der aktiven Wehr und des Vereins


2017-09-30 // Leistungsprüfung Löschangriff

„Zimmerbrand im Erdgeschoss!“

- Keine Menschen und Tiere in Gefahr. So lautete der Befehl zur Löschleistungsprüfung am 30.09.2017 in Iggensbach.

 

Am 30.09.2017 legten am Iggensbacher Feuerwehrhaus zwei Gruppen der Freiwilligen Feuerwehr Iggensbach das Leistungsabzeichen im Löschangriff mit Erfolg ab.

Stets unter strenger Beobachtung der Schiedsrichter Bernhard Süß (Kreisbrandinspektor), Josef Killinger (Kreisbrandmeister) und Reinhard Zitzelsberger (Brandmeister) arbeiteten die Prüflinge in der Abnahme so sauber, dass die Schiedsrichter keine Fehler finden konnte. Sehr zur Freude der Ausbilder Hermann Kufner (1. Kommandant), Jürgen Zellner (2. Kommandant) und Andreas Zellner (3. Kommandant). 

 

Stufe 1 legten ab:

Thomas Fröhler, Florian Lüftl, Melissa Weber, Elisa Fischl, Jonas Eichhorn.

Stufe 2:

Johannes Lüftl, Oliver Haider, Daniel Zitzelsberger.

Stufe 3:

Andreas Forster (Gruppenführer), Michaela Seitz, Eligius Frammelsberger.

Stufe 4:

Fabian Schiller, Thomas Zitzelsberger, Patrick Fischer (Gruppenführer).

Stufe 5:

Martin Zitzelsberger (Maschinist), Josef Freudenstein, Andreas Nothaft (Maschinist)

 

Ziel der Leistungsprüfung ist das Löschen eines Zimmerbrandes im Erdgeschoss, dass der Gruppenführer unter erheblichen Zeitdruck seiner Gruppe befehligt. Eine Löschwasserversorgung vom Hydranten über die Feuerlöschkreiselpumpe, die der Maschinist bedient, bis zum Verteiler erstellt der Wassertupp . Sobald das erledigt ist, rüstet sich der Wassertrupp zur Absicherung des Angriffstrupp mit schweren Atemschutz aus. Erst dann darf der Angriffstrupp, der ebenfalls mit schwerem Atemschutz ausgerüstet ist zum Zimmerbrand vorrücken und diesen durch Umspritzen eines Eimers symbolisch löschen. Zu den Aufgaben des Schlauchtrupps gehört die Absicherung der Einsatzstelle mit Warnmitteln. Wenn die Absicherung erstellt ist, Unterstützt der Schlauchtrupp den Angriffstrupps beim Aufbau der Schlauchleitung vom Verteiler bis zur „Haustür“. Dann erstellt dieser seine eigene Löschwasserleitung zur Brandbekämpfung von außen. Das ebenfalls ein erfolgreiches Löschen durch umspritzen eines Eimers symbolisieren soll.

Neben den fehlerfreien Aufbau gehört die Erfüllung einiger Zusatzaufgaben zur Leistungsprüfung. Das Anlegen von Knoten und Stichen, Saugschlauchkuppeln auf Zeit, Gerätekunde und das Ausfüllen eines Fragebogens durch den Gruppenführer. 

 


2017-05-30 // Kameradschaft auch im „Feuerwehrruhestand“

 

 

Das bayerische Feuerwehrgesetz regelt unter anderem die Altersgrenze, bis zu welcher aktive Feuerwehrangehörige ihren Dienst am Nächsten verrichten dürfen. So müssen bayerische Feuerwehrfrauen und -männer im 63. Lebensjahr, sprichwörtlich den Einsatzhelm an den Nagel hängen. Und was dann?

 

Diese Frage hat sich die Führung der Feuerwehr Iggensbach ebenfalls gestellt. Schnell wurde deutlich, dass wir als Feuerwehr die Kameradschaft, die Erfahrung und das Wissen vorangegangener Generationen aufrechterhalten wollen. Egal ob langjährig im aktiven Dienst, oder passiv treu dem Verein über Jahrzehnte verbunden, alle Kameraden sind im Feuerwehrverein herzlich willkommen.

 

Um diesem Wunsch gerecht zu werden, entschied sich die Vorstandschaft, einen Seniorenbeauftragten einzusetzen. Eine geeignete Besetzung war ebenfalls schnell ausgemacht – Ehrenkommandant Gerhard Münnich. Der langjährige Kommandant, KBM und Kreisjugendwart musste ebenfalls erst vor wenigen Jahren in den Feuerwehrruhestand wechseln. Nun übernimmt er federführend die Organisation unserer Feuerwehrsenioren.

 

Am Sonntag den 28.05.2017 fand nun das erste Treffen im Feuerwehrgerätehaus statt. Gerhard Münnich und sein Team der aktiven Mannschaft, durften 28 Mitglieder die das 63. Lebensjahr bereits vollendet haben, bei strahlendem Sonnenschein zum Seniorenfrühschoppen begrüßen. Gemäß dem Motto der Rahmenveranstaltung „Feuerwehr Iggensbach, gestern und heute“ wurde im Anschluss an die Grußworte von Vorstand Josef Freudenstein, Kommandant Hermann Kufner und Bürgermeister Wolfgang Haider – selbst Feuerwehrsenior – ein Blick auf den aktuellen Feuerwehrdienst geworfen. Was steht der Feuerwehr an Technik zur Verfügung? Wo und wie findet diese im Einsatz Verwendung? Welche enorme Eigenleistung haben die Feuerwehrmitglieder beim Gerätehausneubau gestemmt? Wo liegen die Einsatzschwerpunkte? Was erwartet die Feuerwehr in der Zukunft? All diese Fragen wurden in einer Präsentation behandelt, um hier einen umfassenden Einblick zu ermöglichen. Das „Gestern“ beleuchtete unser Gemeindehistoriker und langjähriges Mitglied Max Zitzelsberger mit einer Fotopräsentation der „alten Zeiten“. Der Ein oder Andere fand sich dort als junger Feuerwehrler wieder.

 

Mit großem Interesse begutachteten die Kameraden im abschließenden Rundgang das Feuerwehrgerätehaus und die Gerätschaften. Beim Betrachten und Ausprobieren der aktuellen Technik, kamen Erinnerungen auf, wie z.B. die oft waghalsigen Einsätze von Fahrzeugen und Pumpen in vergangenen Zeiten – wo heute oft ein Knopfdruck die Gerätschaft in Gang setzt, war früher oft noch Können und Kraft gefordert.

 

Das rundum gelungene Treffen fand seinen Ausklang bei einer Brotzeit am Vorplatz des Gerätehauses. Die Feuerwehrführung möchte sich recht herzlich bei allen Feuerwehrsenioren für Ihr Kommen bedanken und hofft auf einen Fortbestand dieser Initiative. Ein spezieller Dank gilt Feuerwehrarzt Dr.med. Stefan Putz für die gestiftete Brotzeit, Max Zitzelsberger für seinen kurzweiligen Rückblick und dem Seniorenbeauftragten der Feuerwehr Iggensbach, Gerhard Münnich mit seinem Helferteam für die Organisation und Durchführung der Veranstaltung.

AZ


2017-01-22 // Schiedsrichterlehrgang mit Erfolg absolviert

 

Wir dürfen unserem Jugendwart und Gruppenführer Marco Baumann gratulieren. Marco hat den einwöchigen Lehrgang zum Schiedrichter an der Feuerwehrschule Regensburg mit Erfolg absolviert. Diese Ausbildung befähigt Ihn unter anderem, Leistungsprüfungen der Feuerwehren vor Ort oder auch überörtlich als Schiedsrichter zu bewerten.

Die Feuerwehr Iggensbach bedankt sich für die geopferte Freizeit recht herzlich, und wünscht dem neuen Schiedsrichter immer ein glückliches Händchen bei seinen Entscheidungen!

 

Foto: Gratualtion an Marco Baumann (re) von Kommandant Hermann Kufner (li)

AZ


2017-01-01 // Digitalfunk - Ab jetzt nur noch DMO statt 2m

 

Information für die aktiven der Feuerwehr Iggensbach. Es wurde im KBM Bereich Killinger vereinbart, dass ab dem 01.01 im Einsatz- und Übungsbetrieb auf 2m-Band verzichtet wird, und alle Feuerwehren endgültig mit DMO arbeiten. Somit sind 4m und 2m Funkgeräte nur noch als Rückfallebene vorzuhalten.

 

Aus diesem Grund wurden in den Fahrzeugen der FW Iggensbach die 2m Funkgeräte an den bisherigen Einbauorten demontiert und entsprechen der zukünftigen Funktion (Rückfallebene) verstaut. Die 4m Geräte sind weiterhin am bekannten Ort verbaut, nur an den SE-Einheiten ausgeschaltet. Somit schaltet der Funkhauptschalter nur noch die MRT-Geräte (Fahrzeugfunk Digital).

 

Bei Fragen an die Kommandanten wenden bzw. die Digi-Auffrischung am 15.01 besuchen!

AZ


2016-12-28 // Besichtigung der komunalen Gasversorgungsanlage Reichenbach

 

Im Rahmen eines Ortstermins mit dem Betreiber der komunalen Gasversorgungsanlage im Baugebiet Reichenbach fand eine Besichtigung der Anlage sowie eine Besprechung im Gerätehaus statt. Das lokale Flüssiggasnetz versorgt mehrere Wohnhäuser im Bereich Reichenbach West zentral mit Energie. Der Termin diente als Erstinformation für die Feuerwehr Iggensbach als zustänidge Feuerwehr. Auch wurde besprochen, dass uns vom Betrieber ein Gasmessgerät Anfang 2017 zur Verfügung gestellt wird. Es werden in 2017 weitere Schulungen (Theorie und Praxis) für die gesamte Mannschaft der Feuerwehr folgen (siehe Übungsplan).

Am Termin nahmen vom Anlagenbetrieber Herr Bösl, und von der Feuerwehr Hermann Kufner, Jürgen Zellner, Klaus Liebl sowie Andreas Zellner teil.

AZ


2016-12-13 // Im Einsatz für die Gesellschaft - Zwei unserer Feuerwehrleute für vorbildliche Wiederbelebung ausgezeichnet

 

In einer Feierstunde im Landratsamt Deggendorf wurde unserem 3. Kommandanten Andreas Zellner und Hauptfeuerwehrmann Alois Zitzelsberger eine "Öffentliche Anerkennung" in Form einer Urkunde und mit der Silbermedaille des Ministerpräsidenten für vorbildliches Verhalten durch Landrat Christian Bernreiter überreicht.

Am 24. Juli 2016 ereignete sich auf der A3 zwischen Iggensbach und Garham ein Verkehrsunfall zu dem die Feuerwehr Iggensbach alarmiert wurde (siehe auch Einsatzbericht Nr. 47). Ein rumänischer Fahrer eines Kleinbusses mit Anhänger war nach rechts von der Fahrbahn abgekommen und hatte sich an der angrenzenden Böschung überschlagen. Eine 73-jährige Insassin war offensichtlich nicht angegurtet und wurde beim Überschlag aus dem Bus geschleudert. Sie lag beim Eintreffen der Feuerwehr unter dem Anhänger. Die Feuerwehrmänner kippten den Anhänger zur Seite und stellten bei der Frau keine Lebenszeichen mehr fest. Andreas Zellner und Alois Zitzelsberger begannen sofort mit der Herz-/Lungen-Wiederbelebung. Diese hielten sie ca. 15 Minuten aufrecht, bis sie von eintreffenden Rettungssanitätern und Notarzt abgelöst wurden. Der Notarzt erklärte den anwesenden Polizeibeamten, das die Reanimation keinen Erfolg mehr verspricht und er die Person in Kürze für tot erklären würde. Die Maßnahme werde nur noch bis zum Transport in den Rettungshubschrauber aufrechterhalten. Entgegen dieser Erklärung setzte wieder Herzschlag bei der Verletzten ein. Sie wurde mit schwersten Verletzungen in das Klinikum Deggendorf eingeliefert.

"Ohne Zweifel wäre die Frau ohne Ihr beherztes Eingreifen noch an der Unfallstelle verstorben", sagte Landrat Christian Bernreiter in seiner Laudatio. "Sie bewiesen mit Ihren sehr schnell und professionell geleisteten Erste-Hilfe-Maßnahmen - auch wenn es als wirkungslos erscheint - ein nachahmenswertes Verhalten. Damit sind Sie Vorbilder für Ersthelfer."

 

Zu den Gratulanten gehörten u.a. Iggensbachs 1. Bürgermeister Wolfgang Haider, 1. Kommandant Hermann Kufner und 2. Kommandant Jürgen Zellner.


2016-10-29 // Zuwachs für die Atemschutzgruppe der Feuerwehr Iggensbach

 

Am heutigen Samstag haben drei junge Feuerwehrmänner aus Iggensbach die Abschlussprüfung des Atemschutzgeräteträgers mit Erfolg bestanden, und gehören nun zur Atemschutzgruppe Iggensbach. Vorangegangen war eine Grundausbildung in Iggensbach durch unseren Atemschutzwart Daniel Lemberger und im Anschuss der Standortlehrgang in Deggendorf bzw. Osterhofen. In ca. 50 Ausbildungsstunden, unter anderem im Brandcontainer in Osterhofen, wurden die jungen Kameraden auf die zukünftigen Aufgaben als Atemschutzträger vorbereitet.

 

Wir gratulieren Johannes Lüftl, Daniel Zitzelsberger und Tobias Basten zur absolvierten Ausbildung und bestandenen Prüfung, und wünschen ihnen stets Unfallfreiheit in ihrem neuen Aufgabenfeld.

AZ


2016-10-29 // Übungsvideo vom 15.10.2016 - Abteilungsübung

 

Die Abteilungsübung under Leitung von GF Marco Baumann wurde von Schriftführer Sebastian Koitek eindrucksvoll in einem Video dokumentiert. Dabei befand sich die Kamera unter anderem auf dem Helm eines Atemschutztrupps.

AZ


2016-10-29 // HL-Übung zusammen mit den Kameraden aus Schöllnach

 

Am heutigen Samstagabend übten die Kameraden aus Schöllnach und Iggensbach gemeinsam den Ernstfall. Das dargestellte Szenario auf dem Betriebshof der Fa. Hartl in Schöllnach bot einen Verkehrsunfall mit zwei beteiligten PKWs und je einer eingeklemmten Person. Dabei befand sich ein Fahrzeug in einer instabilen Seitenlage, wodurch die Rettung der Person erschwert wurde. Die Aufgabenstellung wurde von den Wehren gemeinsam vorbildlich bewältigt, was die stets gute Zusammenarbeit der Nachbarwehren wider unter beweis stellte.

AZ


2016-10-25 // Gedenken an im Einsatz verstorbene Feuerwehrkameraden

 

Aufgrund der aktuellen Ereignisse (Siehe Anschreiben unten) machte der DFV den Anstoß, Feuerwehrfahrzeuge mit Trauerflor auszustatten. Die Feuerwehr Iggensbach beteiligt sich in stillem Gedenken an der Aktion des DFV.



2016-09-27 // Feierliche Verabschiedung der ehemalingen Kommandanten

 

Am vergangenen Dienstag begab sich eine Abordnung der Feuerwehr Iggensbach auf Einladung der Kreisbrandinspektion nach Deggendorf. Dort fand vor dem Landratsamt die Übergabe und Segnung diverser Geräteschaften des Landkreises statt. Landrat Christian Bernreiter übergab offiziell sechs Flachwasserboote, einen AB-Besprechung sowie zwei Einsatzmotorräder an die Einsatzkräfte. Nach dem erteilten kirchlichen Segen wurde die Veranstaltung in den großen Sitzungssaal des Landratsamts verlegt. Dort wurden dann ehemalige Kommandanten und Vorstände, welche seit 2014 aus ihren Ämtern ausgeschieden waren, für ihren ehrenamtlichen Einsatz ausgezeichnet und verabschiedet. Die Ehrung führte Landrat Christian Bernreiter, KBR Ali Schraufsteter, KBI Erwin Wurzer und KFV-Vorsitzenden Konrad Seis durch.

 

Von der Feuerwehr Iggensbach wurden offiziell Martin Zitzelsberger und Reinhard Zitzelsberger verabschiedet, die im März 2016 aus ihren Ämtern ausschieden. Martin Zitzelsberger war von 1989 bis 1998 stv. Kommandant, von 1998 bis 2016 Kommandant sowie von 2010 bis 2016 1. Vorstand. Reinhard Zitzelsberger war von 1998 bis 2016 stv. Kommandant. Neben den geehrten waren aus Iggensbach der 2. Bürgermeister Wolfgang Schwarz, Ehrenkommandant und ehemaliger Kreisjugendwart KBM Gerhard Münnich und die Kommandaten Hermann Kufner, Jürgen Zellner und Andreas Zellner vertreten.

AZ


2016-09-17 // Brandschutzwochenübung in Iggensbach

 

Die Auftaktveranstaltung der Brandschutzwoche im Landkreis Deggendorf fand dieses Jahr in Iggensbach statt. An der Übung nahmen ca. 170 Feuerwehrangehörige der zehn Feuerwehren im KBM Bereich Killinger teil.

 

Die Feuerwehren wurden in drei Übungsszenarien im Ortsbereich Iggensbach zeitlich versetzt eingesetzt. Zuerst wurden um 18:00 die Feuerwehren Schöllnach, Riggerding, Taiding, Neßlbach, Außerrötzing und Iggensbach zu einem Dachstuhlbrand in der Grundschule Iggensbach beordert. Dort galt es das Schulgebäude zu evakuieren und mehrere Personen zu retten.

Anschlißend um 18:30 wuden die Wehren Außernzell und Winzer zu einem Verkehrsunfall in der Kopfsberger Straße gerufen. Hier wurde ein Verkehrsunfall mit zwei PKW und einem Roller nachgestellt. Es galt, mehrere eingeklemmte Personen zu befreien und zu versorgen.

Zum Abschluss wurde ein Realbrand einer Küche nachgestellt. Um 19:00 wurde dazu die Feuerwehren Schöllnstein und Handlab zur Hauptstraße 35 alarmiert. Die dort in einem Abrollbehälter verbaute Küchenzeile war nach einer Fettexplosion in Brand geraten, und wurde unter Einsatz von vier Atemschutzträger gelöscht.

 

Aufgrund der schlechten Witterung wurde die Übung "Realbrand" und die anschließende Nachbesprechung kurzfristig ans Feuerwehrgerätehaus Iggensbach verlagert. Trotz dieser schlechten Rahmenbedingungen fand eine große Anzahl an Zuschauern den Weg an die Übungsorte, um die Übungseinsätze zu verfolgen. In unserer Mitte durften wir außerdem viele Führungskräfte der Kreisbrandinspektion Deggendorf, die Bürgermeister der beteiligten Gemeinden und die Mitglieder des Gemeinderats Iggensbach begrüßen.

 

Wir möchten uns nochmals recht herzlich bei allen Beteiligten, Helfern und Unterstüzer bedanken. Ein besonderer Dank geht an die Kinder der Grundschule Iggensbach mit Schulleiterin Ulrike Mühlbauer, die als "eingeschlossen Schulklasse" an der Übung beteiligt waren.

AZ


2016-09-10 // Vorbereitung Brandschutzwoche 2016 in Iggensbach

 

Heute wurde das Übungsszenario 3 "Küchenbrand" vorbereitet. Dazu wurde die gespendete Küchenzeile vom "Montageteam" der Feuerwehr Iggensbach fachgerecht in einen Abrollbehälter Mulde eingebaut. Danke an die fleißigen Helfer!

AZ



2016-06-26 // Sportlerfest in Iggensbach

 

Am heutigen Sonntag beteiligte sich die Feuerwehr Iggensbach mit einer Abordnung am Gedenkgottesdienst des FC Handlab Iggensbach sowie am anschließenden Auszug ins Festzelt am Sportplatz.

AZ


2016-06-25 // Hauptübung der Feuerwehren in Taiding wird von aufziehendem Unwetter überschattet

 

Im Schutzbereich der Feuerwehr Taiding wurde am Samstagabend eine Hauptübung mit den umliegenden Feuerwehren abgehalten. Das Übungsszenario war ein angenommener Brand eines landwirtschaflichen Anwesens. Die Feuerwehr Iggensbach war mit den Fahrzeugen 48/1 und 55/1 in der Wasserförderung eingebunden. Als Wasserentnahmestelle diente eine 85qm Löschwasserzisterne. Diese wurde im Pendelverkehr mit Löschwasser versorgt, in dem auch unser 40/1 zum Einsatz kam.

 

Im Verlauf der Übung zog ein Unwetter über dem Landkreis auf. Starke Windböen und einsetzender Regen erschwerten die Arbeiten. Die Übung konnte jedoch noch zuende geführt werden. Doch bereits während der Nachbesprechung wurden die ersten Einsatzkräfte von der KEZ Deggendorf zu unwetterbedingten Einsätzen beordert. Für die Kräfte aus Iggensbach blieb es eine ruhige Nacht, da der südöstliche Teil des Landkreises glücklicherweise von schlimmeren Sturmschäden verschont blieb.

AZ


2016-06-18 // Hochzeit von Sandra und Daniel

 

DIE "Feuerwehrhochzeit" des Jahres hat wohl dieses Jahr in Iggensbach stattgefunden. Heute gaben sich Sandra und Daniel das JA-Wort in der Pfarrkirche Schöllnach. Die Abordung der Feuerwehr Iggensbach begleitete die Gurppenleiterin der Jung-Feuerwehr sowie unseren Atemschutzgerätewart und Kassier durch ihren "Feiertag".

Am Vorplatz der Kirche wurde das Brautpaar nach der Trauung von den Mitgliedern der Feuerwehr und dem Fuhrpark unüberhörbar empfangen. Im anschließenden Konvoi, angeführt vom Braut-ELW, ging es anschließend nach Iggensbach und dann weiter zur Gaststätte...

 

(weitere Fotos folgen)

AZ

2016-06-12 // Sonnwendfeuer in Iggensbach

Zum Sonnwendfeuer durften wir zahlreiche Gäste am "Koisee" in Iggensbach begrüßen. Für die Verpflegung sorgte unser bewährtes Grillstand-Team. Neu zusammengestellt war diese Jahr das Team "Bar", dass sich jedoch toll präsentierte und für einen lange Nacht sorgte.

 

Vielen Dank an alle Gäste, Gönner und Helfer, die das Fest ermöglichten!

AZ

2016-06-04 // Abnahme der Leistungsprüfung HL

Drei Gruppen der Feuerwehr Iggensbach haben am 04.06.2016 die Leistungsprüfung HL mit Erfolg abgelegt. Alle Gruppen lieferten eine sehr Gute Leistung ab, und absolvierten die Prüfungen jeweils ohne Fehler!

 

Gratulation und ein Dankeschön an die Teilnehmer für die vielen Stunden Training im Vorfeld der Abnahme.

 

Ebenfalls möchten wir uns bei den Schiedsrichtern KBM Josef Killinger, KBM Hans Scheungrab und Reinhard Zitzelsberger für die Abnahme der Leistungsprüfung bedanken sowei abei allen Zuschauern die sich am Gerätehaus eingefunden hatten!

AZ

2016-06-01 // Mobiler Rauchverschluss für die Feuerwehr

Die Feuerwehr Iggensbach hat heute von der örtlichen Sparkasse in Verbindung mit der Versicherungskammer Bayern einen mobilen Rauchverschluss überreicht bekommen.

 

Der mobile Rauchverschluss wird z.B. bei Schwelbränden in Zimmern oder Wohnungen eingesetzt, um das Schadensausmaß zu minimieren. Dazu wird der Rauchverschluss durch den vorgehenden Atemschutztrupp vor Betreten des betroffenen Bereichs im Türstock platziert. Die Menge an Rauch, die beim Öffnen der Zimmertüre austritt, soll so möglichst gering gehalten werden.

 

Die Feuerwehr Iggensbach möchte sich recht herzlich für die Spende bedanken, die den Gemeindebürgern in Iggensbach zugute kommt.

AZ

2016-05-26 // Frohnleichnam

Die Feuerwehr Iggensbach beteiligte sich mit einer Abordung angeführt vom stv. Vorstand Fabian Schilller an der Frohnlichnamsprozession in Iggensbach. Außderdem war eine Gruppe unter der Leitung von 2. Kdt. Jürgen Zellner zur Verkehrslenkung im Umfeld der Prozession im Einsatz.

2016-05-21 // Zugübung in Iggensbach

Im Bereich der Schwanenkirchener Str. übten die Feuerwehren aus Handlab, Schöllnstein, Schwanenkirchen und Iggensbach im Rahmen der Zugübung gemeinsam. Es wurde ein Brand einer landw. Lagerhalle angenommen.

 

Die Wasserversorgung wurde über zwei Leitungen aus der Schwanenkirchener Str. und der äußeren Bahnhofstraße sichergestellt.

 

Am angenommenen Brandobjekt wurden Atemschutzgeräteträger zur Vermisstensuche im Objekt sowie zur Brandbekämpfung eingesetzt. Angrenzende Gebäude wurden durch den Aufbau einer Widerstandslinie abgeschirmt.

 

Im Anschluss der Übung fand die Nachbesprechung im Gerätehaus Iggensbach statt. Die Übung wurde ausgerichtet und geleitet von den Gruppenführern Daniel Lemberger und Marco Baumann.

 

AZ

2016-05-12 // Digitalfunkupdate im Gerätehaus

Am Donnerstagvormittag wurde im Gerätehaus Iggensbach das erste Update für alle Digitalfunkgeräte der drei Gemeindewehren in Iggensbach durchgeführt. Zusätzlich nutzte auch die Feuerwehr Außernzell den Termin in Iggensbach.

 

Danke an das Landratsamt für die reibungslose Abwicklung und an die Kameraden, die sich z.T. den Vormittag frei genommen haben, um die Geräteschaften in Iggensbach updaten zu können.

 

Durch das Update haben sich auch Neuerungen in der Benutzeroberfläche der Funkgeräte ergeben. Bitte die Aushänge am schwarzen Brett hierzu beachten. Bei Fragen an die Kdt`s wenden!

AZ

2016-04-02  // Übungseinrichtung für Maschinisten

Auf Initiative von stv. Kommandanten Reinhard Zitzelsberger wurde auf dem Gelände der Feuerwehr Iggensbach eine Übungseinrichtung für Maschinisten installiert. Hierzu wurden zwei Edelstahlrohre angefertigt und in die Zisterne am Gerätehaus eingelassen. Die Rohre sind mit einer A- bzw. B-Kupllung ausgestattet.

 

Im Rahmen der Ausbildung bzw. für Übungen der Maschinisten kann eine Feuerwehrkreiselpumpe betrieben werden. Angesaugt wird hierzug am A-Abgang der Zisterne, und über den B-Abgang wird das Wasser wieder zurückgeführt. Über ein Ventil am Rücklauf kann die benötigte Wassermenge simuliert werden.

 

Unser Dank gilt den Kameraden für die geleisteten ehrenamtlichen Stunden.

AZ